Auswandern nach Ungarn

Robert Kemkers,  Donnerstag, 7. Juli 2016

”traditional

Autor: Robert Kemkers,
Übersetzt von Jos Deuling,

Ungarn ist in den letzten Jahren ein immer beliebteres Auswanderungsziel für Menschen aus nahezu allen Altersgruppen. In den 13 Jahren des Bestehens unseres Büros haben wir eine deutliche Zunahme der Kunden beobachtet, die auswandern möchten und ein Haus in Ungarn suchen. Nach wie vor gibt es noch Käufer, die nur ein Ferienhaus wollen, aber es gibt eine definitive Verschiebung zu den Menschen, die einen semipermanenten Wohnsitz im Land der Magyars betrachten. Die sehr niedrigen Preise von Immobilien (die Immobilienpreise in Ungarn gehören zu den niedrigsten in der EU!) sind natürlich eine Begründung. Auch mehr und mehr Menschen, die ein Ferienhaus in Ungarn besitzen, beschließen hier dauerhaft zu wohnen wenn sie das Rentenalter erreicht haben. Mehrere Familien konnten ihren Traum schon früher verwirklichen und konnten aufhören zu arbeiten, weil die Lebenshaltungskosten und die Steuersätze in Ungarn deutlich niedriger liegen.

Die Preise für Gas und Strom liegen etwa um die Hälfte der Preise in den Beneluxländern, und man zahlt kaum für die feste Gebühr. Ungarn hat keine Kapitalertragsteuer und für die meisten Menschen betragen die gesamten Gemeindesteuern nur wenige Tausend Forint pro Jahr. Die Kfz-Steuer für die meisten Autos beträgt weniger als 10 € / Monat und Beträge für die Haftpflichtversicherung sind ebenso ähnlich. Die Einkommensteuer beträgt 15 % (Pauschalsteuer), und die Rente wird nicht besteuert. In den meisten Fällen erhalten Niederländer und Belgier, die dauerhaft in Ungarn leben, nicht im Herkunftsland registriert und auch dort nicht mehr erwerbstätig sind eine Bruttopension auf die keine Einkommensteuer zu erhoben wird.

Ein willkommener Bonus sind die niedrigeren Benzinpreise (derzeit ca. € 0,96 für Euro95), Essen (3-6 € pro Person für Mittag- oder Abendessen in einem Restaurant), Tagesausflüge oder der Besuch eines Thermalbades sowie tägliche Lebensmittel. Hinzu kommt die Tatsache, daß man für einen sehr attraktiven Stundensatz Dienstleistungen in Anspruch nehmen kann, zum Beispiel einen Gärtner, Haushälterin, ältere Krankenschwester oder Kosmetikerin.

Für die meisten niederländischen und belgischen Einwanderer in Ungarn sind jedoch andere als nur rein finanzielle Gründe entscheidend. Das ist nicht verwunderlich, denn das Land hat viel zu bieten! Erstens gibt es viel Platz: Es gibt weniger Menschen als in Belgien (knapp 10 Millionen), aber das Land ist dreimal größer. Die Anzahl der Bevölkerung ist 4-5 mal niedriger im Vergleich zu nur Flandern oder den Niederlanden, wo wir auch berücksichtigen müssen, daß etwa 2,5 Millionen Ungarn in der Agglomeration Großraum Budapest leben. In ländlichen Gebieten ist neben der expansiven Natur viel Platz vorhanden: In den meisten Dörfern gilt ein Garten von 1000 m² als ziemlich klein und Grundstücke von 2000-5000 m² (das ist ein halbes Hektar groß), diese Regel ist hier keine Ausnahme. Raum ist hier fast immer mit Ruhe verbunden. Weil die Häuser in der Regel nicht nahe beieinander stehen, hat man mehr Freiheit und Privatsphäre. Verkehrsstau (außer in der Innenstadt von Budapest an einem Freitagnachmittag) ist in Ungarn praktisch unbekannt, und nachts ist es noch dunkel: man kann nachts viele Konstellationen vom eigenem privaten Garten betrachten.

Ungarn liegt näher als die meisten Menschen denken: Sie können es mit dem Auto an einem Tag erreichen. Wer es sich leisten kann, kann in Deutschland oder Österreich übernachten. Man kann täglich mit günstigen Flugtickets von verschiedenen niederländischen und belgischen Flughäfen in nur 100 Minuten nach Ungarn fliegen! Die Infrastruktur ist auch gut, mit modernen, gut gepflegten Autobahnen und komfortablen Intercity-Zügen zu allen Provinzen. Für viele Landsleute ist das ungarische Klima attraktiv, viel Sonnenschein und früher Frühling, langer Sommer und Spätsommer sowie altmodischer Winter. Es herrscht stets eine kühlende Brise, vor allem im Südwesten, wo die Baranya Region (und südlichen Teile der benachbarten Tolna und Somogy) über ein sub-mediterranes Klima verfügt.

Abgesehen von den ausgedehnten Wäldern, den wunderschönen Seen (viel mehr als nur Balaton, Velence und Tisza), rollenden Weinbergen und ausgedehnten Sonnenblumenfeldern, gibt es viele Freizeit- und Sportmöglichkeiten: von Radfahren bis Bootfahren, Surfen und Segeln, Bergsteigen und Angeln, Jagen oder Vogelbeobachtung. Jede Region hat für jede Altersgruppe etwas zu bieten. Kulturliebhaber sind begeistert von den vielen reizvollen historischen Innenstädten, und hochmoderne Einkaufszentren bieten heute alles, was man in Westeuropa finden kann (und oft zu einem etwas günstigeren Preis).

Für diejenigen, die über eine schlechtere Gesundheit haben, ist Ungarn auch als Auswanderungsziel geeignet. Das Land ist nicht umsonst berühmt für seine Hunderte von Thermalbädern und Spas. In fast jeder Region gibt es Spas, sie alle haben ihre heilenden Eigenschaften für bestimmte Störungen. In der Umgebung der Stadt Pécs erreicht man in einer Stunde ein Dutzend Thermalbäder. Die meisten Spas verfügen über eine moderne Klinik mit vielen Einrichtungen. Es gibt mehrere gute, sehr moderne private Krankenhäuser und Zahnarztpraxen, wo man gut englisch und deutsch spricht, und wo man für einen Bruchteil der Kosten in den Niederlanden oder Belgien ohne lange Wartelisten behandelt wird. Das Gesundheitswesen in Ungarn ist ausgezeichnet. Staatlich finanzierte Krankenhäuser und Kliniken bieten alle Behandlungen auf hohem Niveau, insbesondere die Universitätskliniken in Ungarn (u.a. in Pécs, Szeged, Debrecen und Budapest), die Studenten aus aller Welt anziehen. Der berühmte Arzt Semmelweis war ein Ungar, und viele folgten seinen Fußstapfen. Krankenhäuser erscheinen nicht immer modern, aber in Ungarn wird angenommen, daß es besser ist, das Geld zu benutzen um Medikamente preiswert zu halten und die Wartelisten zu verkürzen, als neue Luxusgebäude zu errichten. Es gibt pro Kopf deutlich mehr Spezialisten und Hausärzte; Selbst das kleinste Dorf verfügt über eine wöchentliche Beratung mit einem (Familien-) Arzt und um einen normalen praktischen Arzt aufzusuchen muß man nicht weit fahren, auch nicht in ein Gesundheitszentrum oder Krankenhaus.

Der Vorteil für Holländer und Belgier ist, daß Ungarn als EU-Land die Europäische Krankenversicherungskarte (EHIC, EKVK) akzeptiert. Im Notfall kann man überall mit Hilfe rechnen, fast immer kostenfrei. Für diejenigen, die sich entscheiden dauerhaft in Ungarn zu leben besteht die Möglichkeit, sich durch den Ungarischen Nationalen Gesundheitsfonds (OÉP, Országos Egészségbiztosítási Pénztár) zu versichern. Für Arbeitnehmer, die einen Job in Ungarn haben, zieht der Arbeitgeber die Prämie von den Löhnen (insgesamt ca. 7%) ab. Diejenigen, die nicht arbeiten, müssen sich für einen Grundbetrag von ca. 23 € / Monat selbst versichern. Das kann man jetzt relativ schnell durch die Krankenkasse und die Steuer in Ungarn abgewickelt werden.

Auswanderung nach Ungarn ist, im Gegensatz zu dem, was man wegen der Sprache denken könnte, nicht so kompliziert. Seit Ungarn seit 2004 Mitglied der EU ist, muß dies nicht ein langwieriges und schwieriges Verfahren sein, da es in Ungarn, wenn man emigriert gar nicht sehr viele Regeln zu beachten sind. Die Hauptsache ist, eine Aufenthaltserlaubnis und eine Adresskarte zu erhalten, die in einem einzigen Verfahren mit dem Immigration Service (mit einer Niederlassung in jeder Provinz) erhalten kann. Es gibt dort immer Menschen, die Englisch sprechen und häufig auch Deutsch und an manchen Tagen auch Personen, die Französisch oder eine andere europäische Sprache sprechen. Man mußeine einfache Form von zwei Seiten in Englisch oder Deutsch ausfüllen. Für EU-Bürger besteht die einzige Voraussetzung, daß sie einen gültigen Personalausweis, eine europäische Krankenversicherungskarte (EHIC), eigenes Eigentum (oder eine Pacht und Genehmigung des Eigentümers) besitzen und nachweisen können, daß sie über ausreichende finanzielle Mittel für den täglichen Bedarf verfügen. Die finanziellen Mittel beginnen ab ca. 350 € / Monat p.p. was ungefähr der minimale Bruttomonatslohn in Ungarn ist. Man kann den Nachweis erbringen, in dem man Kontoauszüge der letzten sechs Monate oder Gehaltsschecks vorlegt, die eine Unterschrift und einen Stempel der Bank oder der Hilfsorganisation enthalten müssen; diese müssen deutlich lesbar sein und wenn nötig, ins Ungarische übersetzt. Viel leichter ist es aber zu zeigen, daß man einen Betrag von etwa 1.300 pp. besitzt, in bar oder auf einem ungarischen Bankkonto). Wenn man die Klebestempel von 1000 Forint (ca. € 3,20) für die Kosten bezahlt und alles reibungslos verläuft, bekommt man die Aufenthaltsgenehmigung. Innerhalb von 10-15 Tagen schickt man die ungarische Adressenkarte per Einschreiben an Ihre neue Adresse. Es ist auch möglich, in Ungarn eine zweite Wohnadresse (zusätzlich zu einer anderen ungarischen oder ausländischen Adresse) zu haben. Man kann dies auch anfordern, wenn man sich noch nicht endgültig entschieden hat. Ihre Nationalität ändert sich nicht; Es bleibt nur eine belgische, holländische oder irgendeine (europäische) Staatsangehörigkeit Nach der Auswanderung kann man immer in die Niederlande oder Belgien zurückkehren; Als Bürger dieser Länder, kann man sich erneut problemlos anmelden.

Mit einer Aufenthaltskarte und einer Adreßkarte können Sie sich in Ungarn um verschiedene Themen kümmern, den Kauf oder die Einfuhr eines Autos mit ungarischem Kfz-Kennzeichen, ein Abonnement für Handy nehmen und so weiter. Außerdem kann man für den Gemeinderat abstimmen. So viele Vorteile und keine Nachteile (außer für ganz besondere Fälle im Falle von Steuerregelungen).

Kinder müssen von ihrem dritten Jahr an der Schule teilnehmen, aber die Ausbildung ist kostenlos, einschließlich Lehrbücher und in den meisten Fällen das Mittagessen während des Tages. Wenn es keine Schule an ihrem Platz gibt, steht den Grundschülern kostenloser Transport zur Verfügung (t / m 14 Jahre), ältere Kinder reisen zu einem günstigen Preis mit guten und weitverbreiteten öffentlichen Verkehrsmitteln (und freie Fahrt ab 65+!).

Diejenigen, die ausgewandert sind und wirtschaftliche, Freizeit- oder andere Aktivitäten aufbauen möchten, haben in Ungarn viele Möglichkeiten: Das Land verfügt über ein sehr unternehmerisches Umfeld mit Startzuschüssen, Investitionszuschüssen und einer beispiellosen niedrigen Körperschaftsteuer von nur 10%. Die Bevölkerung ist relativ gut ausgebildet, mit vielen Handwerkern in traditionellen Handwerksberufen und immer mehr Ungarn haben im Laufe der Jahre in deutschen, englischen und niederländischsprachigen Ländern Berufserfahrung gesammelt.

Robert Kemkers
Robert Kemkers - GeGe Group Kft. (GeGe Immobilienhändler und Bewerter GmbH)





Haus am Rande eines ungarischen Dorf
Zweitwohnungen , Renovierungsobjekte und Ferienhäuser zu verkaufen in Ungarn. Privatverkauf und Agenten. Immobilien am Balaton, in Pecs und vielen anderen Regionen. 

Holzerne Tuer Viele Menschen stellen sich Fragen bezüglich steuerlicher Aspekte beim Kauf von Immobilien in Ungarn, seien es ein Unternehmen, Zweitwohnsitz oder ständiger Wohnsitz. Auf dieser Seite finden Sie viele Informationen über verschiedene Steuern, die von Interesse sein können wenn Sie Immobilien in Ungarn kaufen. Der Text ist ziemlich allgemein. Für spezielle Fälle und weitere Details wenden Sie sich bitte an GeGe Real Estate oder Ihren Finanzberater. 
More articles