Erbschaft, Testament und Umgang mit dem Erbe in Ungarn

Robert Kemkers,  Sonntag, 10. Juli 2016

hongaarse platteland

Autor: Robert Kemkers,
Übersetzt von Jos Deuling,

Lassen Sie mich ein häufiges Missverständnis ausräumen: Wenn Sie mit einer Erbschaft zu tun haben, die einen Anspruch auf ungarisches Eigentum beinhaltet, ist es grundsätzlich immer notwendig, daß ein Notar in Ungarn den ungarischen Teil des Nachlasses behandelt. Ein Erbschein von einem niederländischen oder belgischen Notar oder ein Testament genügen nicht!

Im Umgang mit dem Vermächtnis von jemandem, der in Ungarn Eigentum besitzt oder dort wohnt, kommen die ungarischen Behörden ins Spiel; es kann sogar sein, daß das ungarische Erbrecht gilt. Letzteres ist der Fall, wenn der Verstorbene keinen Willen vorbereitet hat und seit mindestens fünf Jahren in Ungarn lebt. Im begrenzten Raum dieses Artikels kann ich nur die Hauptlinien besprechen und muß bestimmte Nuancen und Ausnahmen weglassen.

Die Hauptregel ist, daß ein ausländischer Wille in Ungarn gültig ist, sofern er den gesetzlichen Bestimmungen entspricht und daß Sie die Staatsangehörigkeit dieses Landes besitzen oder dort lange leben (oder gelebt haben). In diesem Fall muss ein ungarischer Notar jedoch sicherstellen, daß der Wille nicht mit dem niederländischen, belgischen und ungarischen Recht in Konflikt gerät. In jedem Fall müssen sowohl die Sterbeurkunde (Auszug) als auch der Wille von der offiziellen Übersetzungsagentur OFFI übersetzt werden. Alle Erben müssen beim Notar anwesend sein oder durch einen ungarischen Anwalt vertreten werden, oder eine schriftliche Antwort einreichen. Der erste Schritt des Verfahrens ist, ein Inventar (und Bewertung) der Vererbung zu machen. Das Rathaus der ungarischen Residenz oder des Wohnsitzes des Verstorbenen wird diese Aktion einleiten.

Wenn der Verstorbene keinen gültigen Willen hat und nicht mehr als fünf Jahre seinen Hauptwohnsitz in Ungarn hat, gilt grundsätzlich das Erbrecht der Staatsangehörigkeit des Verstorbenen. In diesem Fall muß der ungarische Notar herausfinden wie es funktioniert, wer die Erben sind und in einigen Fällen beurteilen, ob sich Konflikte mit ungarischem Recht ergeben. Wenn der Verstorbene mehr als fünf Jahre in Ungarn gelebt hat, (registriert wurde) und keinen Testament hinterlassen hat, so wird das Erbe nach dem ungarischen Erbrecht gehandhabt. Seit dem 15. März 2014 ähnelt es dem niederländischen und belgischen Recht, aber es gibt immer noch wichtige Unterschiede. Kurz gesagt, es bedeutet, daß der überlebende Ehepartner den Nießbrauch oder ein Kind einen Teil erbt, genau wie die Kinder des Verstorbenen. Grundsätzlich ist eine Zivilpartnerschaft nicht gültig und der Partner des Verstorbenen hat Erbschaftssteuer zu zahlen. Daher sollen Sie nicht davon ausgehen, daß Sie der Erbe sind wenn Sie nicht verheiratet sind, sondern eine zivile Partnerschaft haben! Der überlebende Ehegatte erhält einen sogenannten ewigen Nießbrauch, aber nur auf dem Grundstück, wo sie zum Zeitpunkt des Todes des Partners lebten. Die anderen Erben können einen Verkauf des Hauses nicht durchsetzen, solange der Ehegatte noch lebt. Nießbrauch gilt nicht mehr für andere Vermögenswerte, und jedes Kind erbt einen Kindesanteil. Nicht wie in den Niederlanden, wo der überlebende Ehegatte alles haben kann - außer wenn nicht alle Erben einverstanden sind und ihre rechtliche Rolle fordern. In Ungarn gilt auch der gesetzliche Teil: Grundsätzlich bekommen Kinder nach dem Gesetz immer die Hälfte dessen, was sie ohne Willen erhalten würden. Es kann immer Abweichungen über den Umfang und die Reihenfolge der Erben geben.

Für alle, vor allen Dingen aber für diejenigen, die in Ungarn fünf Jahre oder länger leben (oder beabsichtigen zu leben), ist es wichtig Informationen von einem ungarischen Rechtsanwalt zu erhalten, vorzugsweise von jemandem, mit dem Sie sich selbst verständigen können. Man kann sich entscheiden, einen ungarischen Willen (eventuell mehrsprachig) durch einen ungarischen Notar oder Rechtsanwalt zu erarbeiten und dies offiziell zu registrieren. Man kann viele Fragen in diesem Willen regulieren, vielleicht im Einklang mit dem Willen in Ihrem Herkunftsland. Natürlich hängt viel von Ihrer persönlichen Situation ab, aber wenn Sie oder Ihr Partner sterben, wird das Erbe von dem ungarischen Notar (ein paar Wochen oder Monate anstatt eines Jahres oder mehr!) wesentlich schneller behandelt. Ein guter Wille kann eine Menge Ärger und Belastung für die Erben verhindern.

Robert Kemkers
Robert Kemkers - GeGe Group Kft. (GeGe Immobilienhändler und Bewerter GmbH)





Haus am Rande eines ungarischen Dorf
Zweitwohnungen , Renovierungsobjekte und Ferienhäuser zu verkaufen in Ungarn. Privatverkauf und Agenten. Immobilien am Balaton, in Pecs und vielen anderen Regionen. 

Zentrum von Budapest mit einer Ampel Eine Wohnung mieten oder kaufen in Budapest? Einige Tipps. Hüten Sie sich vor Schnäppchen! Wenn eine Wohnung billig ist, dann steckt ein guter Grund dahinter! 
More articles