Erfahrungen beim Hauskauf in Frankreich

Wouter Haaijman,  Freitag, 11. Juni 2021

Französisches Dorf in der Landschaft 

(Dieser Artikel wurde mit Google Translate und Duden Rechtschreibprüfung aus dem Niederländischen übersetzt von Jos Deuling).

Es gab Umstände, die uns klar machten, dass es an der Zeit war, das Land zu verlassen. Zum Beispiel wurde es immer schwieriger, einen ruhigen Ort zu finden, die zunehmende Kriminalität begann uns zu beunruhigen, wir waren nicht mehr bereit, stundenlang im Verkehr zu stehen und so weiter.

Die Wahl des Landes fiel uns leicht. Als reinrassige Frankophile mussten wir darüber gar nicht nachdenken.

Die Suche nach einem neuen Standort war jedoch viel schwieriger. Wir hatten Ideen dazu, aber wir wollten sicherstellen, dass wir die richtige Entscheidung treffen. Von einem Haus in einem anderen Land zu träumen ist eine angenehme Aktivität, aber wir wussten, dass wir realistisch und praktisch sein mussten, um diesen Traum zu verwirklichen. In jedem möglichen Moment diskutierten wir, was wir in Frankreich suchten und allmählich wurde unsere Liste von Anforderungen und Wünschen größer. Was wir in diese Liste aufgenommen haben, änderte sich häufig, aber das war alles Teil des Spaßes.

Wir haben den Umzug nach Frankreich nicht verschwiegen und haben mit mehreren Leuten über unsere Pläne gesprochen. Frankreich ist ein großes Land und es ist unmöglich, dass eine Person alles über das Land weiß. Trotzdem haben wir in kurzer Zeit eine Vielzahl von Spezialisten kennengelernt. Bekannte von uns waren bei Freunden in der Auvergne übernachtet und erzählten uns, dass es in ganz Frankreich keine schönere Region gebe. Andere hatten in der Provence gezeltet und ihnen war klar, dass man nirgendwo anders ein Haus kaufen sollte. Nicht alle waren so positiv: Einige mochten Frankreich überhaupt nicht und sagten uns, dass wir nach Spanien auswandern müssten.

Jede Region hat ihren eigenen Reiz und es kommt darauf an, wonach Sie suchen. Wir wollten uns nie allein auf das verlassen, was andere uns erzählten, so hartnäckig waren wir, also haben wir angefangen, Informationen über fast jede französische Region zu sammeln. Wir kauften Bücher und Zeitschriften, aber die meisten Informationen bekamen wir über das Internet.

Wir sammelten Informationen über die Bevölkerungsdichte, die Landschaft, das Klima, die besten Ausgehmöglichkeiten, die Einrichtungen, die Zahl der Ausländer und so weiter. Nach mehreren Monaten intensiven Studiums haben wir uns für drei Departements entschieden, die für uns in Frage kommen könnten.

In den Sommermonaten fuhren wir für zwei Wochen nach Frankreich. Unser Ziel war es herauszufinden, in welcher Departement wir ein Haus kaufen wollten und einen ersten Eindruck von den Häusern zu bekommen. Wir wussten aus Erfahrung, dass die Wohnungssuche eine deprimierende Tätigkeit sein kann, also mieteten wir eine schöne Gîte, in die wir abends zurückkehren konnten. Rückblickend auf diese zwei Wochen war die gemütliche Gîte eine tolle Entscheidung.

In der ersten Woche besuchten wir drei Departements und fuhren etwa 700 Kilometer durch das französische Land, aber dann wussten wir, in welchem Departement und wo wir in diesem Departement ein Haus kaufen wollten.
Die zweite Woche verbrachten wir damit, ein Haus zu finden. Glücklicherweise gibt es in vielen Städten Immobilienbüros, und wir waren uns mehr oder weniger sicher, dass wir ein Haus über einen Immobilienmakler kaufen würden. Wir hielten das für normal und stellten fest, dass viele ausländische Käufer dem gleichen Muster folgen.

In der ersten Woche besuchten wir drei Departements. Viele Makler hatten Fotoalben, die wir durchsuchen konnten, um einen ersten Eindruck zu bekommen. Als wir mehr Informationen wollten, hatten wir das erste Problem. Der Makler hatte keine Zeit und wir mussten einen Termin vereinbaren. Dann wurde klar, dass wir nicht einfach in eine Maklerfirma gehen und mit einem Makler sprechen konnten. Wir haben in dieser Woche viel Zeit verloren und wenn man nur eine begrenzte Anzahl Urlaubstage hat, ist das sehr frustrierend.

Wir haben diese Woche sowieso mit fünf oder sechs Maklern gesprochen. Einige hatten Häuser, die sie exklusiv anboten, aber das war eine Ausnahme. Viele Häuser wurden von verschiedenen Maklern verkauft und es fiel auf, dass die Informationen zu einigen dieser Häuser jedes Mal etwas anders waren. Der Verkauf eines Hauses über mehrere Makler ist in Frankreich ganz normal, aber wir fanden diesen Ansatz damals verwirrend und nicht angenehm.

Da wir jetzt viel mehr über den Kauf und Verkauf von Häusern in Frankreich wissen, wissen wir, dass viele Häuser in Frankreich privat verkauft werden. Es gibt mehrere Websites, auf denen Sie diese Häuser finden können, und wenn Sie ohne Makler kaufen, zahlen Sie in jedem Fall keine Provision. Dennoch sollten Sie beim Kauf von einer Privatperson vorsichtig sein.

In dieser Woche besuchten wir ein Haus, das privat angeboten wurde, und der Eigentümer verlangte 32% mehr als der geschätzte Wert dieses Hauses. Der Besitzer der Gîte, in der wir wohnten, hatte uns diesen Wert im Voraus mitgeteilt. Als wir dies dem Besitzer der Gîte mitteilten, machte er die typisch französische Geste - Achselzucken und beide Arme leicht erhoben - und wies darauf hin, dass wir Ausländer seien und daher wahrscheinlich genug Geld hätten.

Eines Tages brachte uns ein Immobilienmakler zu einem Haus auf einem Bergrücken. Das Haus hatte eine schöne Aussicht, war in perfektem Zustand, befand sich in einem vollständig restaurierten mittelalterlichen Dorf, aber die Geschäfte waren 15 km entfernt am Anfang des Tals. Wir waren jedoch fest davon überzeugt, dass dies das Haus ist, das wir kaufen wollten und die 15 km um ein Baguette zu kaufen war kein Problem.
Am nächsten Tag lud uns derselbe Makler ein, ein Fischerhäuschen zu besuchen. Es war 50 Meter von einem See entfernt und hatte eine große Scheune, die komplett umgebaut werden konnte. Nach der Renovierung hätten Sie von dieser Scheune aus einen Blick auf den See. Dies war eines dieser Häuser, von denen man Bilder in Zeitschriften sieht. Prächtig. Nach dem Besuch fuhren wir zu unserer Gîte und machten Pläne, wie wir die Scheune renovieren könnten. An diesem Abend stellten wir fest, dass unsere Liste mit Forderungen und Wünschen nutzlos war. Wenn Sie in zwei Tagen zweimal eine völlig andere Wahl treffen, entscheiden Sie sich emotional. Du entscheidest mit deinem Herzen und nicht mit deinem Verstand.
Wir haben dann eine neue Liste mit Anforderungen und Wünschen erstellt. Unser Haus musste unbedingt die ersten fünf Kriterien dieser Liste erfüllen. Ein Haus, das dem nicht gerecht wurde, wurde nicht einmal in Betracht gezogen, egal wie attraktiv es aussah.

Eine dieser Anforderungen auf der Liste war, dass wir – bei einer Hausbesichtigung – wissen mussten, wie das Haus im Winter aussah. Wir haben unser jetziges Haus tatsächlich im Februar besucht, als es 11 °C gefroren war. Wir wussten damals genug und unterzeichneten einige Wochen später den Compromis de Vente.

Nach dieser Woche fuhren wir mit dem Gefühl nach Hause, wirklich etwas erreicht zu haben. Wir wussten, wo wir ein Haus kaufen wollten. Wir wussten auch, dass wir unsere Auswahlkriterien überdenken mussten.

Es war extrem schwierig, mit diesem Ansatz Schritt zu halten, aber er hat uns ein tolles Zuhause gegeben.

Es ist ein empfehlenswerter Ansatz.




Französisches Dorf in der Landschaft
Suche nach französischen Immobilien und Immobilien zum Verkauf in allen Regionen Frankreichs. Wohnungen, Villen, Bauernhäuser, Gites, Bed & Breakfast zum Verkauf von Privat und Makler. 

Rotwein Wie würde Frankreich aussehen, wenn sie die Baquette nicht erfunden hätten? Nichts zum Eintauchen in den Kaffee und keine Dorfversammlungen am frühen Morgen. Nichts als Futtergabel - obwohl diese bäuerliche Gewohnheit immer weniger sichtbar ist..... 
More articles