Feuchtigkeits- und Kondensationsbelästigung in bestehenden Häusern in Spanien

Paul Draaijer, Arquitecto,  Sonntag, 26. November 2017

Schimmelpilzbildung an Wänden und Decken

Regelmäßig erhalten wir den Auftrag zur Erstellung von technischen Untersuchungsberichten, die dem Interessenten die Gewissheit geben, dass sich keine versteckten Mängel in seiner Wohnung verbergen. Separate Einfamilienhäuser, die ab den 1970er Jahren an den spanischen Küsten gebaut wurden, sind in der Regel traditionell gebaut worden und haben in den allermeisten Fällen eine Stahlbetonstützkonstruktion, die der Zeit weitgehend standgehalten hat. In vielen dieser Häuser stoßen wir jedoch auf Probleme im Bereich der Feuchtigkeits- und Kondenswasserbelästigung, die sich meist recht schnell durch einen typischen abgestandenen Geruch im Haus bemerkbar machen, vor allem, wenn dieser schon länger unbewohnt ist und im schlimmsten Fall durch Schimmelbildung an Wänden und Decken verursacht wird. Diese Phänomene erzeugen auf natürliche Weise ein ungesundes Raumklima und können langfristig sogar zu ernsthaften Gesundheitsproblemen führen.

Ursache dieser Probleme

Weitere Forschungen zeigen fast immer, dass die Ursache für diese Probleme zu finden ist in:

  • unzureichende oder schlecht isolierte Hohlwanddämmung
  • defekte Fensterrahmen ohne Kältebrückenunterbrechung
  • schlecht oder gar nicht isolierte Rollos
  • unzureichender Schutz gegen aufsteigende Bodenfeuchtigkeit
  • ungenügende permanente Belüftung des Gehäuses

Permanente Belüftung des Hauses

Um die Probleme zu lösen, können grundsätzlich alle genannten Ursachen angegangen werden. Da aber auch Kostenaspekte berücksichtigt werden müssen, wird häufig ein schrittweiser Ansatz gewählt. Die einfachste, oft sofort wirksame Operation ist die permanente Belüftung des Hauses. Das Prinzip lässt sich anhand des folgenden Schemas aus der spanischen Bauverordnung gut demonstrieren:

Luftzirkulationsschema

Der Lüftungsstrom durch das Haus basiert auf der Frischluftzufuhr durch die Außenwand trockener Räume (offene Pfeile: Schlafzimmer, Wohnzimmer), muss durch Zwischentüren zirkulieren können (Pfeile mit doppelten Querlinien) und wird über Abluftgitter in den Nassräumen (abgedichtete Pfeile: Bad und Küche) abgeleitet.

Alle Räume, mit Ausnahme des Badezimmers, müssen ebenfalls über eine natürliche Belüftung durch Fenster oder Türen verfügen. Die Küche muss ebenfalls mit einer Dunstabzugshaube ausgestattet sein.

In älteren Häusern, in denen diese Belüftung in den meisten Fällen nicht vorgesehen ist, ist es relativ einfach, spezielle Lüftungsgitter mit akustischer Schalldämmung zu installieren, die bei richtiger Installation Feuchtigkeits- und Kondensationsprobleme erheblich reduzieren können.

Author : Paul Draaijer, Architect
Mendez Nunez 8,2 E-43004 Tarragona
T. + 34. 977.227.214
info@pauldraaijer.com