Erfahrungsbericht : Ein Haus kaufen in Frankreich ohne Makler

Wouter Haaijman,  Donnerstag, 10. Juni 2021

Dorf in der Auvergne 

(Dieser Artikel wurde mit Google Translate und Duden Rechtschreibprüfung aus dem Niederländischen übersetzt von Jos Deuling).

In den Dörfern und Kleinstädten Frankreichs kennt jeder jeden und jeder weiß alles. Zumindest so scheint es.
In jedem Fall kann man im Gespräch mit den Einheimischen viel über den lokalen Wohnungsmarkt erfahren. Hotels, Chambres d'hôtes, Cafés, Restaurants, Campingplätze sind dafür die besten Orte, denn hier können Sie kurzfristige Beziehungen aufbauen. Lokal ist relativ. Das Territorium des Klatsches erstreckt sich oft kilometerweit.

Wir übernachteten in einem Hotel in einer kleinen Stadt in Südfrankreich und fanden am ersten Abend ein nettes Bistro, in dem man für wenig Geld gut essen konnte. Roland, der Besitzer, war freundlich und wir entschieden, dass er unsere Informationsquelle sein könnte. Also am nächsten Tag zurück in sein Bistro. Er freute sich, uns wiederzusehen und begrüßte uns mit ausgestreckter Hand. Als er die Schnecken vor uns hinstellte, fragte er beiläufig, ob wir im Urlaub seien. Dies war der Moment, um den Zweck unseres Besuchs in Frankreich vorzustellen. „Wir suchen ein Haus, weil wir hier dauerhaft leben wollen“. Roland hat kaum reagiert und wir haben es dabei belassen. Als wir gingen, kündigten wir an, dass wir am nächsten Tag zum Abendessen wiederkommen würden.

Am nächsten Abend hatten wir das Gefühl, Roland hätte mit seinen Stammgästen über uns gesprochen. Als wir zu unserem Tisch gingen, wurden wir von allen herzlich begrüßt, obwohl uns einige ansahen, als wären wir von einem anderen Planeten. Verständlich, denn in diesem Departement leben nur wenige Hundert Ausländer – genau das war einer der Gründe für uns, dorthin zu ziehen – und wir wurden deshalb noch als etwas Besonderes angesehen.

Nach einem weiteren ausgezeichneten Essen kam Roland mit der bekannten grünen Literflasche Perrier und drei kleinen Gläsern zu uns. Er setzte sich, sagte nichts, füllte die Gläser bis zum Rand, schob sie vorsichtig über den Tisch auf uns zu und hob sein Glas. Er erzählte uns, dass sein Vater das beste Branntwein in ganz Frankreich herstellte. Wir waren keine Kenner, aber wir wissen, was gut ist. Das war gutes Zeug.

Um zu zeigen, dass es uns mit der Auswanderung nach Frankreich ernst war, stellten wir die Fragen, die sich jeder Neubürger stellen würde. Wir wollten zum Beispiel wissen, ob es in der Stadt, in der das Krankenhaus ist, einen Arzt und einen Zahnarzt gibt, ob es im Sommer viele Touristen gibt, wie das Wetter in den Wintermonaten ist. Hin und wieder unterbrach Roland das Gespräch, um mit anderen Kunden zu sprechen, aber jedes Mal kam er zurück, um sich an unseren Tisch zu setzen.

Inzwischen hatte sich eine kleine Gruppe von Stammgästen um unseren Tisch versammelt und begannen, uns Fragen zu stellen. Warum Frankreich? Warum ihre Abteilung? Was wollten wir in Frankreich machen? Was für ein Haus wollten wir?

Das war der Moment, auf den wir gewartet hatten. Wir schilderten, was wir suchten und machten sofort klar, dass wir ein Haus von einer Privatperson kaufen wollten und nicht über einen Immobilienmakler.

Roland erklärte, dass die meisten Häuser privat verkauft werden. „Hier kennt jeder jeden und jeder weiß alles. Sobald also ein Haus verkauft wird, ist es allgemein bekannt“, sagte er. „Oft werden Häuser nicht ausgeschrieben, weil es einen lokalen Käufer geben könnte“.

Laut Roland wird ein Haus nur dann über einen Immobilienmakler verkauft, wenn es sonst niemand kaufen will. Käufer dieser Häuser kommen nicht aus der Nachbarschaft. Das könnte ein Ausländer sein, oder schlimmer noch, ein Pariser. Die Gruppe schüttelte energisch den Kopf, um zu bestätigen, was Roland gerade angekündigt hatte.

Wir wussten, dass dies eine stark vereinfachte Aussage war, aber sie machte etwas deutlich. Die Bewohner einer Stadt oder eines Dorfes wissen, welche Häuser zum Verkauf stehen und wann ein Haus auf den Markt kommt. Zeigen Sie ein Bild von einem Haus und sie können Ihnen sagen, wem es gehört und wo es ist.

Es war spät an diesem Abend und zum Glück war unser Hotel nur wenige Gehminuten vom Bistro entfernt. Am nächsten Tag gab uns Roland beim Mittagessen den Namen und die Telefonnummer des Besitzers eines Hauses, das kürzlich privat und unangemeldet verkauft worden war. Wir besuchten diese Woche und kauften nicht. Wir hielten Roland über unsere Aktivitäten auf dem Laufenden, aßen weiterhin in seinem Bistro und gab uns in den nächsten zwei Wochen die Namen von vier Besitzern.

Zwei Monate später kauften wir über einen Immobilienmakler ein Haus, etwa zehn Kilometer von der Stadt entfernt. Der Makler wusste, was wir suchten, hatte uns angerufen und klare Informationen gegeben. Dann kaufst du über ihn.

Wir leben jetzt dauerhaft in Frankreich und essen immer noch regelmäßig Schnecken bei Roland.




Französisches Dorf in der Landschaft
Suche nach französischen Immobilien und Immobilien zum Verkauf in allen Regionen Frankreichs. Wohnungen, Villen, Bauernhäuser, Gites, Bed & Breakfast zum Verkauf von Privat und Makler. 

Haus mit blauen Fensterläden in der französischen Landschaft Besitzen oder kaufen Sie ein Haus in Frankreich, das renoviert werden muss? Wenn Sie das nicht selbst tun wollen oder können, müssen Sie dafür jemanden einstellen. Einen guten Fachmann zu finden und auf Französisch zu erklären, was zu tun ist, ist nicht einfach, selbst wenn Sie gut Französisch sprechen. Ein Zitat in Deutschland richtig einzuschätzen ist schon schwierig, aber ein auf Französisch (ein „devis“) verfasstes Zitat ist oft noch schwieriger zu verstehen. 
More articles