Die bemerkenswertesten Unterschiede auf den Hypothekenmärkten in verschiedenen Ländern

Kop-Munt,  Mittwoch, 8. November 2017

Row of houses in 
Italy 

In den vergangenen Monaten haben wir die Hypothekarmärkte in verschiedenen Ländern überprüft. Was waren die bemerkenswertesten Unterschiede? In diesem Artikel erhalten Sie einen Überblick über die wichtigsten Trends.

In Dänemark verwendet die Zentralbank seit 2012 negative Zinssätze, die niedriger sind als in jedem anderen Land. In bestimmten Fällen erheben Hypothekengeldgeber auch negative Zinssätze, insbesondere bei kurzfristigen variabel verzinslichen Wohnungsbaudarlehen, bei denen die Verbraucher Geld für eine Hypothek erhalten, anstatt Zinsen zahlen zu müssen. Aufgrund dieser niedrigen Zinsen steigen die Hauspreise, weil die Finanzierung relativ günstig und damit leicht zu beschaffen ist.

Franzosen

Die französischen Hypothekarkreditgeber machen gute Geschäfte: Im vergangenen Jahr stieg die Zahl der ausstehenden Hypothekarkredite im Vergleich zum Vorjahr um 3,8 Prozent, so die Daten des Europäischen Hypothekenverbandes (EMF). Die französische Mittelschicht hat genug Geld, um es auszugeben. Und vor allem Neubauten sind gefragt. Auch die extrem teuren Häuser in Paris und an der Riviera sind beliebt: Superreiche, die früher ihre überschüssigen Vermögenswerte in Londoner Steine steckten, entscheiden sich jetzt wieder für Frankreich.

Britischer Markt leidet unter Brexit

Der britische Wohnungsmarkt ist stark vom Brexit betroffen, mit Abwertungen von mehr als 10 % in einigen Bereichen. Dies ist wahrscheinlich einer der wenigen positiven Effekte des Brexit für den einfachen britischen Bürger, der noch kein Haus besitzt, denn britische Häuser sind teuer. Da britische Banken einen Belehnungswert von mehr als 80% selten akzeptieren, müssen britische Bürger £34.000 einzahlen, bevor sie eine Hypothek erhalten. Einer der Gründe, warum viele Dreißiger noch immer mit Freunden zusammenleben.

Im Gegensatz zu den Niederlanden arbeiten britische Hypothekengeldgeber mit Lockzinsen, woraufhin die Verbraucher automatisch auf einen (weitaus höheren) variablen Zinssatz umgestellt werden. Lange Zinsbindungsfristen, wie sie in den Niederlanden üblich sind, gibt es im Vereinigten Königreich eigentlich nicht.

Wachstum in Polen und Malta

Dasselbe gilt für Polen: Von polnischen Hypothekenbanken werden kaum mehr als einjährige Zinsbindungsfristen angeboten. Sie sind jetzt jedoch beschäftigt, weil eine Rekordzahl von Häusern gebaut wird. Die Zahlen der European Mortgage Federation zeigen, dass im vergangenen Jahr 163.000 Wohnungen fertiggestellt und 81.000 neue Baugenehmigungen erteilt wurden.

Wer in Malta ein Haus im Wert von mehr als 350.000 Euro kauft, erhält einen Pass als Geschenk. Davon machen die Superreichen aus dem Fernen und Mittleren Osten Gebrauch, die einen europäischen Pass haben wollen.

Folgen der Krise

In den USA sehen Hypotheken-Spezialisten ihren Marktanteil zu Lasten der etablierten Großbanken deutlich steigen. Die Banken ziehen sich kontinuierlich aus dem Markt zurück, was vor allem auf die Einführung neuer Regulierungen seit der Kreditkrise 2008 zurückzuführen ist. Ursache war der amerikanische Handel mit Subprime-Hypotheken.

Länder wie Spanien und Irland haben sich noch immer nicht erholt. Die Wohnungsmärkte befinden sich noch immer in einer Verlangsamung, ebenso wie der Hypothekenmarkt. In Spanien wurden im Jahr 2015 nur 30 % des Umsatzes im Vergleich zu zehn Jahren zuvor erzielt. In Irland läuft es viel besser - vor allem in der Hauptstadt Dublin liegen die Immobilienpreise bereits auf dem Niveau von 2008. Aber Preise steigen auch andernorts, und Analysten warnen wieder vor einer neuen irischen Blase.

Deutscher Markt kämpft

Ein Markt, der in den kommenden Jahren auf Probleme stoßen wird, ist Deutschland. Deutschland ist nach Großbritannien der größte Hypothekenmarkt in Europa. Der Wettbewerb unter den Hypothekenkreditgebern nimmt zu, und die Zahl der Hypothekengläubiger schrumpft. Von den mehr als 82 Millionen Deutschen sind 50 Millionen in der Altersgruppe 20-64 Jahre alt. Aber in 13 Jahren, im Jahr 2030, werden es nur noch 34 Millionen Deutsche sein, die jung genug sind, um eine Hypothek zu zahlen.

Auffallend ist auch, dass der Vermietungsmarkt so komfortabel ist, dass der Anteil der Hausbesitzer in Deutschland relativ gering ist: Nur die Hälfte aller Deutschen besitzt das Haus, in dem sie leben. Im Gegensatz dazu steht Rumänien, wo 96,1 % aller Häuser von dem Eigentümer bewohnt werden - der höchste Prozentsatz in der EU.

Die Immobilienpreise in Rumänien sind in den letzten Jahren stark gestiegen und sind in den Großstädten um fast 10 % pro Jahr gestiegen. Dies ist auch in Australien der Fall, wo der durchschnittliche Hauspreis um diesen Prozentsatz gestiegen ist - und noch mehr in den Großstädten. Zunehmender Bauboom muss den Preisanstieg etwas dämpfen, aber für die Hypothekenkreditgeber bedeutet dies, dass mehr Kredite aufgenommen werden können.

Niederlande: hoher Belehnungswert, aber immer noch stabil

Wenn wir uns die Niederlande anschauen, fällt schließlich der hohe Belehnungswert auf. Aber das wird durch die Höhe unserer Pensionskassen kompensiert. Zudem gehört die Zahlungsmoral mit einer sehr niedrigen Ausfallquote zu den besten in Europa. Ende 2016 waren in den Niederlanden 664 Mrd. Baufinanzierungen ausstehend. Damit sind die Niederlande nach dem Vereinigten Königreich, Deutschland und Frankreich der viertgrößte Hypothekenmarkt in der EU. Aus ausländischer Sicht ist der niederländische Markt sehr gesund und stabil, mit viel Wettbewerb, kompetenten Vermittlern, hohen Volumina und geringen Risiken.

Creative Commons-Licentie Dieser Artikel von unterliegt einer . Basiert auf .


Französisch Dorf in der Landschaft
Suche nach französischen Immobilien und Immobilien zum Verkauf in allen Regionen Frankreichs. Wohnungen, Villen, Bauernhäuser, Gites, Bed & Breakfast zum Verkauf von Privat und Makler. 

Wer sich mit dem Gedanken trägt, eine FeWo zu erwerben/zu vermieten, sollte möglichst frühzeitig diesen hervorragend aufgebauten und leicht verständlichen Ratgeber durchlesen!

Ferienhaus in Frankreich Aufgrund der extrem niedrigen Zinsen suchen viele Sparer nach Alternativen, um eine Rendite auf ihr Kapital zu erzielen. Das Ferienhaus scheint davon zu profitieren. Der niederländische Maklerverband NVM sieht die Zahl der Transaktionen stark ansteigen, im Jahr 2016 um 20 Prozent. Dennoch gibt es eine ganze Reihe von Hindernissen für eine Investition in ein Ferienhaus. 
Weitere Artikel