Der Hypothekenmarkt in Frankreich

Kop-Munt,  Samstag, 9. September 2017

Languedoc Montolieu 

Der französische Wohnungsmarkt entwickelt sich gut, und deshalb ist der Hypothekensektor gut aufgestellt. Obwohl die Zinsen zu Beginn des Jahres leicht gestiegen sind, wollen viele Hauskäufer von den nach wie vor sehr günstigen europäischen Tarifen profitieren. Mehr als 907.000 Häuser wurden zwischen Mai 2016 und Mai dieses Jahres verkauft, ein größerer Anstieg als erwartet.

Einer der Gründe dafür ist Brexit: Viele Immobilieninvestoren, die sich traditionell für Großbritannien entschieden haben, haben sich Frankreich zugewandt. Die Superreichen konzentrieren sich laut der Fachzeitschrift Mortgage Introducer nicht mehr auf London, sondern auf Paris und die französische Riviera. Der durchschnittliche Quadratmeterpreis in Paris ist laut Notaires de France, dem französischen Notariatsverband, in einem Jahr um 5,5 Prozent auf 8.450 Euro gestiegen.

Kauflust der Franzosen steigt

Aber Frankreich ist nicht nur für die sehr Reichen interessant, sondern auch für die gehobene Mittelschicht, die in Frankreich Häuser kauft. Französische Banken leihen gerne Geld aus, und wer auch Vermögenswerte bei der Bank platziert, kann problemlos eine 100%-Hypothek des Hauswerts erhalten. Die Handelsvertreter bestätigen, dass die vergangene Skisaison einen starken Höhepunkt der ausländischen Hauskäufer erlebte.

Die Nachfrage kommt nicht nur von außen, sondern auch von den Franzosen selbst. Im Jahr 2008 hatten 60 Prozent der französischen Haushalte ein Privathaus, aber jetzt sind es zwei von drei. Ein bedeutender Teil der Franzosen kauft neue Häuser: Die Zahl der neuen Häuser in Frankreich ist im vergangenen Jahr gegenüber dem Vorjahr um 20 Prozent gestiegen, 258.600 neue Häuser wurden gebaut.

Der französische Hypothekenmarkt ist nach Deutschland und Großbritannien der drittgrößte in Westeuropa. Nach Angaben der European Mortgage Federation (EMF) betrug der Gesamtbetrag der Hypothekenschulden Ende 2016 über 899 Milliarden Euro. Dies entspricht einer Steigerung von 3,8% gegenüber dem Vorjahr.

Niedrige Zinsen und langfristige Zinsbindungen

Obwohl die Hauspreise zu Beginn dieses Jahrzehnts stagnierten, hat der Hypothekenmarkt kaum unter der Finanzkrise gelitten. Der französische Hypothekenmarkt blieb stabil, weil die französischen Kreditgeber stets streng waren: Strenge Vorabkontrollen führen zu gesunden Hypothekenportfolios.

Vier von fünf französischen Häusern werden mit einer Hypothek gekauft. Kredite haben in der Regel eine lange Zinsbindungsfrist - und das ist verständlich, wenn die Zinssätze bisweilen unter 2 % sinken. Die Banken erwarten einen durchschnittlichen Zinssatz von 2,15 Prozent für eine Festschreibungsperiode von 20 Jahren - die beliebteste Festschreibungsperiode in Frankreich. Dieser Satz ist normalerweise verfügbar, wenn der Beleihungswert 80% beträgt. Der durchschnittliche Beleihungswert liegt laut EMF bei 83%.

Der Hypothekenpfad

Der französische Hypothekenpfad kann mit durchschnittlich etwa drei Wochen manchmal Wochen dauern. Zwei-Monats-Routen sind aber keine Ausnahme. Sobald ein Hypothekenangebot abgegeben wurde, ist der Kunde gesetzlich verpflichtet, zehn Tage zu warten, bevor er das Angebot annimmt. Seit der Einführung der Hypothekarkreditrichtlinie im März letzten Jahres mussten die Kreditgeber in der EU ihren Kunden mindestens zwei Wochen Zeit zum Nachdenken lassen. Dies trägt dazu bei, dass Hauskäufer frühzeitig in einen Hypothekarprozess einsteigen.

Während der Immobilienmakler in ländlichen Gebieten noch einen Hauskäufer für eine Hypothek an die Hausbank verweisen möchte, wird der überwiegende Teil der Anträge über Hypothekenberater gestellt. In Frankreich sind die Hypothekenberater häufig an einen bestimmten Hypothekenanbieter gebunden. AXA Berater sind beispielsweise dem Versicherer AXA angeschlossen. Der unabhängige Hypothekenmakler ist in Frankreich auf dem Vormarsch. Hypothekenberater erhalten in der Regel eine Provision vom Darlehensgeber, können aber auch eine Provision vom Käufer der Immobilie verlangen. Manchmal wird dazu noch eine gesonderte Gebühr erhoben, die für die erbrachten Leistungen zu entrichten ist, auch wenn eine Hypothek abgelehnt wird.

Frankreich hat über 400 Kreditgeber. Die Genossenschaftsbanken halten mehr als die Hälfte des Marktes, während die regulären Banken etwa zwei von fünf Hypotheken unterzeichnen. Der Rest liegt in den Händen spezialisierter Spieler. Abhängig von der Einkommens- und Familienzusammensetzung des Eigenheimkäufers und dem Standort der Immobilie kann die Regierung denjenigen, die einen ersten Schritt auf dem Wohnungsmarkt gehen, ein Darlehen zu 0% Zinssatz gewähren, das bis zu 30% des Wertes der Immobilie abdecken kann.

Creative Commons-Licentie Dieser Artikel von unterliegt einer . Basiert auf .


Französisch Dorf in der Landschaft
Suche nach französischen Immobilien und Immobilien zum Verkauf in allen Regionen Frankreichs. Wohnungen, Villen, Bauernhäuser, Gites, Bed & Breakfast zum Verkauf von Privat und Makler. 

High speed train Für die Franzosen bedeutet Reisen vor allem Familienbesuche. Obwohl die Franzosen nicht gerne in anderen Gegenden als ihrem Heimatland leben, gibt es natürlich viele französische Familien, die Hunderte von Kilometern voneinander entfernt leben. Bei Hochzeiten und Feiertagen ist es an der Zeit, sich zu finden. 
More articles