Überblick über die Kosten für den Kauf eines Hauses in Portugal

Alcino,  Samstag, 11. Januar 2014

 

Wie fast überall auf der Welt zu erwarten ist, ist der vereinbarte Verkaufspreis nicht der einzige Kostenfaktor der beim Kauf einer Immobilie zu berücksichtigen ist. In Portugal haftet der Käufer für alle Anschaffungskosten. Um unangenehme Überraschungen zu vermeiden, müssen Sie ein gutes Verständnis haben und in der Lage sein, alle Kosten für den Erwerb und die Aufrechterhaltung einer portugiesischen Liegenschaft zu budgetieren. Sämtliche Anschaffungskosten können im Falle eines zukünftigen Verkaufs mit Kapitalertragsteuerverbindlichkeiten verrechnet werden; so ist es wichtig und klug alle Unterlagen und Aufzeichnungen sorgfältig aufzuheben.

Die Kosten für den Kauf einer Immobilie variieren je nach dem Preis der Immobilie.

Im Folgenden werden wir alle Kosten auflisten und kurz erklären:

Die Anzahlung

Sobald Sie eine Immobilie gefunden haben und ein Preis mit dem Verkäufer vereinbart wurde, werden Sie in der Regel gebeten, einen verbindlichen Schuldvertrag zu unterschreiben und eine Anzahlung zu leisten. Obwohl die Beträge variieren können, ist es üblich, daß ein Käufer zwischen 10 % und 30 % des Kaufpreises anzahlt. Dies ist im Einklang mit dem Gesetz das die Schuldverhältnisse regelt: Wenn der Käufer vom Vertrag zurücktritt ist eine Entschädigung garantiert.

Grunderwerbsteuer

Grunderwerbsteuer werden höchstwahrscheinlich die größten Kosten beim Kauf sein. Je nach Wert der Immobilie und Ihrer beabsichtigten Verwendung wird die Eigentumsübertragungssteuer irgendwo zwischen 0 % und 6 % des vereinbarten Preises oder des steuerbaren Wertes (der größere Wert gilt).

Diese Steuer muß vor dem Abschluß der endgültigen Urkunde (escritura) bei einem Finanzamt (oder Finanças, wie es lokal bezeichnet wird) am Notariat bezahlt werden.

Stempelsteuer

Die Stempelsteuer (Imposto de Selo) muß zusätzlich zu der Eigentumsübertragungssteuer zu einem Festzins von 0,8 % des Kaufpreises gezahlt werden.

Notar- und Grundbuchgebühren

Diese Gebühren betragen in der Regel bis zu rund 600 € insgesamt (es variiert von Notar zu Notar). Diese beinhalten die Verwaltung und die amtliche Registrierung im Grundbuch bei der Eintragung der Immobilie auf Ihren Namen.

Gesetzliche Gebühren

Es ist äußerst ratsam für ausländische Personen, die nicht fließend Portugiesisch sprechen und wenige Kenntnisse über das portugiesische Recht, Zoll und die Prozesse beim Kauf einer Immobilie besitzen, die Dienstleistungen eines zweisprachigen und erfahrenen Anwaltes zu beanspruchen. Die Gebühren betragen üblicherweise 1 % bis 2 % des Kaufpreises, die aber auf jeden Fall dazu beitragen werden Ihre besten Interessen zu sichern um Probleme bei der gesamten Abwicklung zu vermeiden. Der genaue Betrag hängt vom Umfang der Arbeit ab, obwohl es üblicherweise eine Mindestgebühr gilt, z.B. € 1.000.

Gebühren der fiskalischen Vertretung

Nach dem Gesetz müssen alle portugiesischen Nichtansässige, das heißt, Bürger oder Ansässige aus Ländern außerhalb der Europäischen Union, eine natürliche oder juristische Person mit Wohnsitz oder Sitz in Portugal benennen, die Sie in allen steuerrechtlichen Angelegenheiten vertritt und die Einhaltung der steuerlichen Verpflichtungen gewährleistet. Obwohl dies nicht mehr gesetzlich vorgeschrieben ist, können Nichtansässige aus anderen EU-Ländern noch einen solchen Vertreter ernennen, da das portugiesische Finanzamt keine Korrespondenz- oder Steuerrechnungen außerhalb des Landes abgibt. Es gibt auch zahlreiche Vorteile, jemanden zu ernennen (Person oder Unternehmen), der fließend in der Sprache ist und das Gesetz kennt, um diese Fragen in Ihrem Namen zu behandeln. Eine grundlegende Dienstleistung, die Ihre Steuerrechnungen und Benachrichtigungen erhält, Sie auf dem Laufenden hält und die jährlichen Gemeindesteuern zahlt, beträgt in der Regel zwischen € 100 und € 300 pro Jahr.

Hypothekenkosten

Wenn Sie für den Kauf einer Immobilie in Portugal eine Finanzierung benötigen, müssen Sie die Gebühren für die Hypothek Vereinbarung budgetieren. Bestimmte Kosten, wie die von der Regierung erhobene Stempelsteuer, variieren in Bezug auf den geliehenen Betrag, aber auch andere Kosten, die von der Bank erhoben werden, wie der Immobilienbewertungsdienst, Verwaltungsgebühren und Vertragskommissionen, haben in der Regel feste Preise. Sie sollten rund 1 % des Kreditbetrages zur Deckung dieser Kosten budgetieren. Hypothekenmakler haben verschiedene Möglichkeiten Geschäfte zu machen, aber wenn Sie sich entscheiden, diesen Weg zu nehmen und die Dienste von jemandem zu beanspruchen, könnten einige Sie bitten eine Bereitstellungsgebühr zu zahlen.

Zusammenfassung

Kurz gesagt, zusätzlich zu dem Preis der Immobilie selbst, sollten Sie bis zu 10% des Kaufpreises für die Kosten im Zusammenhang mit dem Prozeß des Erwerbs einer Immobilie in Portugal budgetieren. Anders als fiskalische oder unterschätzte Kosten im Zusammenhang mit dem Kauf von Immobilien ist einer der größten Fehler, die von Nicht-Eurozone-Käufern gemacht werden, da die Auswirkungen der Wechselkurse auf den endgültigen Kaufpreis einer Immobilie in Betracht gezogen werden müssen. Stellen Sie stets sicher, daß Sie vollkommen verstehen wie Schwankungen der Wechselkurse Ihre Pläne beeinflussen können, und wenn möglich die Dienste eines spezialisierten Unternehmens in Anspruch nehmen, um diese Risiken zu minimieren.




Portugal
Zweitwohnungen , Renovierungsobjekte und Ferienhäuser zu verkaufen in Portugal. Privatverkauf und Agenten. Immobilien am Algarve, an der Silberküste und in vielen anderen Regionen. 

portugiesisches Haus Mehrere Dokumente sind im rechtlichen Prozeß des Kaufs und Verkaufs einer Immobilie in Portugal erforderlich. Mit der Unterstützung eines Anwalts sollte die Beschaffung aller notwendigen Unterlagen nicht stressig sein. Dabei wurde der gesamte Prozeß vor kurzem überarbeitet, um es transparent, sicher und effizient zu machen. 
More articles